Nationalpark

Bayerischer Wald

Als erster Nationalpark in ganz Deutschland wurde der Nationalpark Bayerischer Wald im Jahre 1970 gegründet. Heute ist er mit einer Fläche von 24.222 Hektar ein wahres Paradies für Wanderer und Ruhe suchende.

Ganz nach dem Motto "Natur Natur sein lassen" kann sich die Landschaft im Nationalpark frei entfalten. Ohne jegliche Eingriffe durch den Menschen bildet sich hier eine ganz neue Baum-Generation.

Im Sommer laden die Berge Lusen (1.373 m), Rachel (1.453 m) und Falkenstein (1.315 m) zu erlebnisreichen Wandertouren ein. Zahlreiche gut ausgeschilderte Wanderwege führen durch die einmalige Landschaft des Bayerischen Waldes.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Nationalpark Bayerischer Wald auch in den Wintermonaten. Hier geht es auf geräumten Winterwanderwegen und gut präparierten Langlaufloipen durch die urwüchsige Bayerwald-Landschaft.

Zu den besonderen Highlights des Nationalparks Bayerischer Wald zählen die beiden Tierfreigelände am Nationalparkzentrum Lusen und Falkenstein, der Waldspielplatz bei Spiegelau sowie die Informationshäuser "Haus zur Wildnis" und "Hans-Eisenmann-Haus" und viele weitere.

Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

Nur wenige Autominuten von uns entfernt befindet sich der weltweit größte Baumwipfelpfad.

Auf einem 1.300 Meter langen Steg in 8 - 25 Meter über dem Waldboden können Sie in unberührter Natur spazieren gehen. Am Ende des Steges befindet sich eine Plattform, welche einen einzigartigen Ausblick auf 44 Metern Höhe bietet.